Satzung des Karnevalvereins „Böhler Hängsching“ 1981 e.V.

§1

Name, Sitz und Zweck des Vereins

Der Verein führt den Namen Karnevalverein „Böhler Hängsching" 1981 e.V., mit Sitz in Böhl-Iggelheim. Er ist in das Vereinsregister beim zuständigen Amtsgericht eingetragen worden unter der Nr. VR 804 Sp.
Zweck das Vereins ist die Pflege und Förderung der Fasnacht auf traditions- und landschaftlich gebundener Grundlage sowie die Pflege und Förderung des karnevalistischen Tanzsports und Gardetanzsports.
Der Verein dient ausschließlich und unmittelbar gemeinnützigen Zwecken im Sinne der Gemeinützigkeitsverordnung in der jeweils geltenden Fassung.
Etwaige Gewinne dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden.
Mitglieder erhalten in ihrer Eigenschaft als Mitglieder keine Zuwendung aus Vereinsmitteln.
Keine Personen dürfen durch zweckfremde Vereinsausgaben oder übermäßig hohe Vergütung begünstigt werden.
Das Geschäftsjahr läuft vom 01.07. bis 30.06. des Folgejahres.

§2

Mitgliedschaft

Der Verein gliedert sich in
1. Aktive Mitglieder
2. Passive Mitglieder
3. Fördernde Mitglieder
4. Ehrenmitglieder
Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden.
Als förderndes Mitlied können auch juristische Personen aufgenommen werden.
Ehrenmitglied wird, wer sich außerordentliche Verdienste um den Karnevalverein In Böhl erworben hat.
Es wird durch das Präsidium ernannt.

§3

Erwerb der Mitgliedschaft

Anträge um Aufnahme in den Karnevalverein Böhl sind schriftlich beim Präsidium einzureichen, das über die Aufnahme entscheidet.
Bei Minderjährigen ist die Zustimmung der gesetzlich Vertreter erforderlich.

§4

Verlust der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft erlischt durch Tod, Austritt oder Ausschluss aus dem Verein.
Die Austrittserklärung ist schriftlich an das Präsidium zu richten. Der Austritt kann jederzeit erklärt werden, wenn nicht eine Frist von 3 Monaten zum Ende eines Geschäftsjahres unterschritten wird.

Bei Beendigung der Mitgliedschaft besteht kein Anspruch auf Vereinsvermögen.
Ein Mitlied kann vom Präsidium ausgeschlossen werden:
Wegen groben Verstoß gegen die Satzung oder satzungsgemäß gefassten Beschlüssen oder
Wegen durch Unterlagen bewiesenes, das Ansehen des Vereins schädigendes Verhaften oder
Wegen Nichterfüllung der Beitragspflicht nach vorausgegangener einmaliger Mahnung und worin der Beitrag ein Jahr nicht gezahlt wurde.
Gegen den Ausschluss besteht das Recht des Einspruches innerhalb von 4 Wochen an das Präsidium des Vereins, dessen Entscheidung endgültig ist.

§5

Beiträge

Die Mitgliedsbeiträge werden von der Mitliederversammlung festgelegt.

§6

Organe des Vereins

Organe des Vereins sind:
1. Die Mitgliederversammlung
2. Das Präsidium

§7

Mitgliederversammlung

Eine ordentliche Mitliederversammlung findet einmal im Jahr, In der Regel im 3. Vierteljahr statt.
Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt durch das Amtsblatt der Gemeinde Böhl-Iggelheim oder die örtliche Presse und/oder zusätzlich durch Veröffentlichung auf der Homepage des Karnevalvereins Böhler Hängsching Zwischen dem Tag der Einladung und dem Tag der Versammlung muss eine Frist von mindestens 10 Tagen liegen.
Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn:Mindestens 20% der Mitglieder es verlangenDas Präsidium es beschließtDer Mitgliederversammlung obliegt die Entgegennahme und die Beschlussfassung überJahresbericht des Präsidiums ( ausgenommen dem Schätzmeister)Rechnungsbericht des Schatzmeisters und Prüfbericht der KassenprüferEntlastung des PräsidiumsWahlen soweit diese erforderlich sindSatzungsänderungenBeschlussfassung über vorliegende Anträge und Festsetzung der BeiträgeVerschiedenesDie Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.
Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst. Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als, abgelehnt.
Bei Satzungsänderungen bedarf es einer Mehrheit von zwei Drittel der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder.

§8

Präsidium

Das Präsidium besteht aus:
1.Vorsitzenden
2.Vorsitzenden
Dem/den Schatzmeister/n
Dem/den Schriftführer/n
Gardeminister oder dem Beisitzer der Garde
Dem/den Sitzungspräsidenten
den gewählten Ministern
Der Vorstand im Sinne des § 26 BGB besteht aus dem 1. Vorsitzenden und dem 2. Vorsitzenden. Jedes Vorstandsmitglied ist allein vertretungsberechtigt.
Die Mitglieder des Präsidiums werden von der Hauptversammlung für zwei Jahre gewählt. Wiederwahl ist zulässig.
Zur Durchführung seiner Aufgaben kann das Präsidium weitere Beisitzer berufen und besondere Arbeitsausschüsse bilden.
Der/die Schatzmeister verwalten die Kasse des Vereins uns sind für ordnungsgemäße Buchführung verantwortlich.
Die Rechnungsführung des Vereins wird in jedem Jahr durch zwei der Mitgliederversammlung auf die Dauer von zwei Jahren gewählten Kassenprüfer geprüft - die Kassenprüfer dürfen keine Mitglieder des Präsidiums sein.

§9

Eingehen von Rechtsverbindlichkeiten

Das Eingehen von Rechtsverbindlichkeiten ist im Einzelfall vorbehalten:
Dem 1. und 2. Vorsitzenden bis zu einer Summe von 1000 DM / 500 EURO
Dem Präsidium bis zu einer Summe von 10 000 DM / 5000 EURO
Der Mitgliederversammlung für weitergehende Beträge.
Alle zur Zahlung angewiesene Belege müssen durch die Unterschrift eines Mitgliedes des Vorstandes nach § 26 BGB oder einem Schatzmeister als sachlich richtig anerkannt sein.
Der Zahlungsverkehr ist möglichst bargeldlos und grundsätzlich über die Bankkonten des Vereins abzuwickeln. Über die Einnahmen und Ausgaben muss ein Beleg vorhanden sein.

§10

Wahlen, Abstimmung

Stimmberechtigt sind alle Mitglieder, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.
Das Stimmrecht kann nur persönlich ausgeübt werden.
Gewählt werden können alle Mitglieder des Vereins, die das 21 Lebensjahr vollendet haben.
Ein Abwesender kann gewählt werden, wenn dem Wahlleiter vor der Abstimmung eine schriftliche Erklärung vorliegt, aus der die Bereitschaft, diese Wahl anzunehmen, hervorgeht.
Die Wahl der Mitglieder des Präsidiums erfolgt einzeln in schriftlicher und geheimer Abstimmung.
Ausnahmen hiervon bedürfen der Zustimmung von mindestens 50% aller anwesenden stimmberechtigten Mitglieder, dann erfolgt Abstimmung per Akklamation.
Anträge an die Mitgliederversammlung sind mindestens 5 Tage vor der Versammlung dem Vorstand einzureichen.
Anträge auf Satzungsänderung sind bis 30.06. beim Präsidium einzureichen.
Die Zulassung von Anträgen, die später als 5 Tage vor dem Tag der Versammlung eingehen während der Mitgliederversammlung gestellt werden kann mit Zweitdrittelmehrheit beschlossen werden.

§11

Protokollierung der Beschlüsse

Über die Mitgliederversammlung wird ein Protokoll geführt, das vom Vorsitzenden und vom Schriftführer zu unterzeichnen ist.
Über Beschlüsse des Präsidiums und etwaiger Arbeitsausschüsse ist jeweils ein Protokoll zu fertigen.

§12


Auflösung des Vereins

Die Versammlung ist beschlussfähig wenn, mindestens 50% der stimmberechtigten Mitlieder anwesend sind.
Bei Auflösung des Vereins fällt sein Vermögen der Gemeinde Böhl-Iggelheim zur treuhändlerischen Verwaltung, vorwiegend für kulturelle oder gemeinnützige
Organisationen des Ortsteiles Böhl zu.
Solange noch 11 Mitglieder den Fortbestand des Karnevalvereins „Böhler Hängsching" verlangen, ist eine Auflösung des Vereins ausgeschlossen.